Undercover und Simba Dickie wollen gegenseitige Kompetenzen nutzen

17. Februar 2015, 0:00

Seit dem 22. Januar 2015 besitzt die Fürther Simba Dickie Group die Mehrheitsbeteiligung an der Undercover GmbH. Damit erschließt sich der Spielzeughersteller das Produktportfolio an Schul-, Schreibwaren und Papierprodukten des Nürnberger Unternehmens, das vor allem die Markenlizenzen bekannter Figuren wie Hello Kitty nutzt und nun im Ausland expandieren will.

Die strategische Partnerschaft mit Simba Dickie sei für die Undercover GmbH ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Expansion, heißt es beim Nürnberger Unternehmen. „Nach unserer positiven Entwicklung im deutschsprachigen Raum, richtet sich der Blick nun auch in das Ausland“, erklärt Michael Fortdran, Geschäftsführer der Undercover GmbH.

Dieses Vorhaben sei nur mit einem starken Partner an der Seite möglich, heißt es weiter: Zusammen mit der Simba Dickie Group, der fünftgrößten Firmengruppe im Spielwarenmarkt in Deutschland, ist ein Einstieg in das Auslandsgeschäft möglich. Ziel ist es, auch das weit verzweigte Netz der Tochtergesellschaften von Simba Toys zu nutzen.“

Für die Undercover GmbH ergeben sich nach eigenen Angaben im Geschäftsbereich keine Einschränkungen. Sie werde weiterhin selbstständig operieren. Das Unternehmen offeriert neben den Markenlizenz-Produkten auch Schulranzen und Schulrücksäcke unter dem Namen „Schooli“ auch passende Regenschirme, Kinder-Geschirr und kreative Beschäftigungsprodukte.