Christmasworld: Virtuelles Treffen gelungen

5. August 2020, 0:00

Am 28. Juli fand das kostenfreie Web-Seminar der Christmasworld in Kooperation mit Fashion Snoops statt und erreichte online über 480 Teilnehmer.

Führende Branchen-Experten für Festdekoration und das Team Home + Interiors von Fashion Snoops diskutierten gemeinsam, welche Auswirkungen die Covid-19-Pandemie auf die Festtage hat und wie sie in den kommenden Jahren unsere Traditionen beeinflussen wird.

Insbesondere ging es auch darum, wie sich die Situation auf das Konsumentenverhalten auswirkt und welche Chancen für Hersteller und Händler daraus resultieren. Die Messe Frankfurt und Fashion Snoops präsentierten dieses Web-Seminar gemeinsam mit: Jaye Anna Mize, VP & Creative Director of Home & Interiors , Fashion Snoops, Julia Uherek, Group Show Director Consumer Goods, Messe Frankfurt, Amanda Farr, Home & Interiors Editor, Fashion Snoops, Helmut Schmidt, Managing Director, Weihnachtsland, Mart Haber, Managing Director, ShiShi und Pascal Koeleman, Co-Founder, 2dezign.
 
Die Expertenrunde war sich darüber einig, dass übergreifend die Themen Nachhaltigkeit und ein neues Solidaritäts- sowie Verantwortungsbewusstsein eine wichtige Rolle bei der kommenden Weihnachtsdekoration spielen werden. Nach den Lockdown-Erfahrungen der letzten Monate besinnen sich die Menschen auf das Wesentliche, auf mehr Zeit mit der Familie, auf ihre Hobbies, Backen, Kochen, Basteln, auf einen kreativen virtuellen Umgang miteinander, um die räumliche Distanz zu überbrücken, auf die Verschönerung der eigenen vier Wände. Ausmisten und neu ordnen, sich von unnötigen Sachen trennen und dafür das aus individueller Sicht Kostbare behalten und neu anordnen, zählt laut Jaye Anna Mize zu den beliebtesten Beschäftigungen in der Lockdown-Phase.
 
„Family matters“ lautet darüber hinaus die aktuelle Trendprognose der Fachmesse Christmasworld, die jedes Jahr im Januar in Frankfurt am Main mit ihrem Angebot an saisonaler Dekoration und Festschmuck Inspiration für die umsatzstärkste Zeit des Jahres bietet. Zentral ist der persönliche Austausch mit Familie, Freunden und weiteren Communities. „Dieser persönliche Austausch – im familiären wie im geschäftlichen Bereich – ist online nicht ersetzbar, das haben wir aus der Krise gelernt. Umso schöner, wenn man sich endlich wieder treffen darf, begleitet durch Dekorationen im privaten Zuhause genauso wie in den Einkaufsstraßen der Innenstädte, die ein Wohlgefühl und ein Stück Normalität und Sicherheit vermitteln.
 
Egal was kommt, Weihnachten findet statt und bietet auf jeden Fall einen traditionellen Rückzugsort“, stellt Julia Uherek heraus und fokussiert damit die positive Perspektive für alle Hersteller und Händler, die mit Produkten und Dienstleistungen rund um Weihnachten zu tun haben.