···Home ··· News ··· Ambiente spürt deutlich verbessertes Konsumklima
Anzeige

Ambiente spürt deutlich verbessertes Konsumklima

17. Februar 2015, 14:13

Mit einem Ausstellerzuwachs und einem Hoch bei der Internationalität auf Aussteller- als auch auf Besucherseite hat die Ambiente gestern Abend ihre Tore geschlossen. 4.811 Aussteller aus 94 Ländern gegenüber 4.749 Aussteller aus 89 Ländern im Vorjahr  präsentierten dem globalen Konsumgütermarkt an fünf Tagen ihre Produktneuheiten auf einer Fläche von 328.500 Bruttoquadratmetern (2014: 328.500 Bruttoquadratmeter). Insgesamt haben 135.000 Einkäufer aus 152 Ländern die Leitmesse der Konsumgüterbranche besucht (2014: 143.789 aus 161 Ländern*).

Gutes Konsumklima

„Die Ambiente ist die Weltleitmesse des Konsumgütermarktes und dieses Jahr internationaler denn je. Die Qualität der Besucher hier in Frankfurt stimmt einfach. Die Indikatoren in Deutschland und weltweit stehen trotz wirtschaftlich und politisch herausfordernden Umfeldern weiter auf Konsum,“ freut sich Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. Auch Thomas Grothkopp, Geschäftsführer, Bundesverband für den gedeckten Tisch, Hausrat und Wohnkultur e.V. (GPK) zieht ein positives Resümée: „Die Messe Ambiente fand in einer für Konsumgüter guten gesamtwirtschaftlichen Situation statt. Das war an allen fünf Tagen in Frankfurt zu spüren.“

In diesem Jahr kamen erstmals 53 Prozent (2014: 51 Prozent) der Fachbesucher aus dem Ausland – so viel wie noch nie. Die Top-Ten-Besuchernationen nach Deutschland sind Italien, Frankreich, Niederlande, Grossbritannien, Spanien, USA, Schweiz, China, Türkei und Polen. Aus wichtigen europäischen Konsumgütermärkten wie Dänemark, Frankreich, Portugal oder Spanien kamen 2015 mehr Einkäufer auf das Frankfurter Messegelände. Überproportionale Zuwächse konnten aber auch bei Besuchern aus dem Nahen Osten und Asien, hier vorrangig aus den bevölkerungsreichsten Konsumentenmärkten der Welt – China und Indien – erzielt werden. Bedingt durch die aktuelle politische Situation kamen erwartungsgemäß weniger Besucher aus Russland und der Ukraine nach Frankfurt.

Glückliche Aussteller

Fissler-Geschäftsführer Markus H. Kepka war mit Messeverlauf und Internationalität der Einkäufer zufrieden: „Die im Vorfeld gesteckten Ziele mit dem Messeauftritt wurden erreicht. Wir freuen uns insbesondere über die Besucher aus aller Herren Länder am Stand.“ Diese Erfahrung teilt auch Renate Möller, Geschäftsführerin von Scholtissek: „Es waren wahnsinnig viele Länder vertreten und wir konnten sehr viele ausländische Geschäfte machen.“ Ähnliches berichtet Nicolas Luc Villeroy, Vorstand Tischkultur der Villeroy & Boch AG: „Sowohl die Kunden aus unseren europäischen Heimatmärkten als auch die internationalen Handelspartner besuchten uns sehr zahlreich. Mit unserer Besuchsfrequenz sind wir sehr zufrieden.“

Auch mit dem Orderverhalten im Inland zeigt sich beispielsweise Hamid Yazdtschi, Geschäftsführer der Gilde-Handwerk Macrander GmbH zufrieden: „Die gute Konjunktur in Deutschland und das hervorragende Umfeld der Messe Frankfurt sorgen gemeinsam für eine gute Zwischenbilanz, denn der deutsche Handel hat umfangreich geordert, sowohl zur kurzfristigen Lieferung als auch für sein Weihnachtsgeschäft.“ Ein positives Fazit zieht auch Michael Kasper, General Manager Consumer Goods Germany bei WMF: „Die diesjährige Ambiente war ein voller Erfolg für uns. Die Stimmung war sehr gut, es gab viele qualitative Gespräche und unser Stand war immer voll.“

Hochzufriedene Besucher

Bei den Besuchern blieben die Zufriedenheitswerte bei einer Vor-Ort-Umfrage mit 96 Prozent wie im Vorjahr stabil auf höchstem Niveau. Partnerland der Ambiente waren in diesem Jahr die USA. In einer Sonderpräsentation – gestaltet durch den Brooklyner Designer Scott Henderson – wurde amerikanisches Produktdesign gewürdigt. Außerdem gab es am USA-Tag zahlreiche Aktionen und Events rund um das Partnerland. Ehrengast des gestrigen Tages war die Schauspielerin, Regisseurin und Oscarpreisträgerin Helen Hunt, die bei einem Rundgang über die Ambiente modernes Design für die Küche und den Tisch entdeckte.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete die Partnerland-Reception am Montagabend. Dabei wurde auch das nächste Partnerland der Ambiente bekannt gegeben: Italien! Die kommende Ambiente 2016, die vom 12. bis 16. Februar 2016 läuft, wird also ganz im Zeichen von „La dolce vita“ stehen.

www.messefrankfurt.com/