···Home ··· News ··· Creativeworld: Nordamerika präsentiert sich mit eigenem Pavillon
Anzeige

Creativeworld: Nordamerika präsentiert sich mit eigenem Pavillon

27. November 2013, 13:23

Bereits jetzt haben sich knapp 30 Aussteller angemeldet – darunter sind unter anderen DecoArt, Golden Artist Colors, Martin F. Weber und Princeton Art Brush. Die Creativeworld ist für sie ein Sprungbrett, um im europäischen Markt bekannter zu werden und die Trends aus den USA zu transportieren. „Wir versuchen, auf dieser Messe und in Europa einen viel nachhaltigeren Eindruck als wichtiger Anbieter von Deko- und Malfarben zu hinterlassen. Die Creativeworld hat in Europa den gleichen Stellenwert, den die CHA in den USA hat. Deshalb erwarten wir, auf der Creativeworld viele neue Kunden kennen zu lernen und unsere Großhändler in Europa mit dieser Messe zu unterstützen“, sagt Stan Cliffords, President & CEO DecoArt.

Neben den individuellen Ständen gibt es zusätzlich einen US-Pavillion in der Halle 4.2, der von den Verbänden Association NAMTA und Craft & Hobby Association (CHA) unterstützt wird. Dort stellen unter anderen Beadalon, My Mind’s Eye, Paper House Productions sowie Rupert, Gibbon & Spider ihre Produktlinien vor. „Wir freuen uns sehr über die vielen Anmeldungen aus den USA und die gemeinsame Präsentation in einem Pavillion. Zahlreiche Trends kommen aus Nordamerika zu uns nach Europa und wir können diese nun kompakt auf der Creativeworld präsentieren“, sagt Michael Reichhold, Objektleiter der Creativeworld. „NAMTA’s Partnerschaft mit der Creativeworld ist eine für beide Seiten gewinnbringende Chance, um die globale Aufmerksamkeit für die Hobby- und Künstlerbedarf-Industrie zu steigern”, sagt Hayley Prendergast, President NAMTA.

Neu sind 2014 die „Creative Talks“ – ein Vortragsareal in der Halle 4.2 Stand E25, wo Fachreferenten und Branchenexperten über die angesagten Basteltrends berichten, zu Diskussionen über die Topthemen der Kreativbranche einladen und Fragen beantworten. Zusätzlich liegt auch bei den „Creative Talks“ ein Fokus auf dem Partnerland USA und den Trends aus Nordamerika. So gibt es beispielsweise am Messesonntag ab 11 Uhr eine Gesprächsrunde zum Thema USA und deren Trend-Einflüsse auf den europäischen Markt.