···Home ··· News ··· Ebay forciert Plattformen für stationäre Händler in einzelnen Städten

Ebay forciert Plattformen für stationäre Händler in einzelnen Städten

9. Juni 2017, 8:08

Atlas der ungenutzten Chancen

Städte jeder Größe könnten sich hier nach dem Vorbild der bekannten Pilotprojekte Mönchengladbach und Diepholz ihre individuelle lokale Präsenz sichern und würden damit Zugang zur Reichweite des Online-Marktplatzes mit 17 Millionen aktiven Käufern in Deutschland und 169 Millionen weltweit erhalten, wirbt Ebay Deutschland. Als Partner des Handels unterstütze Ebay die Teilnehmer zudem mit einem umfangreichen Leistungspaket und dem Knowhow weiterer Branchenexperten, heißt es weiter beim brandenburgischen Unternehmen aus Dreilinden.

In einem „Atlas der ungenutzten Chancen“ wird der Digitalisierungsgrad des lokalen Einzelhandels in Deutschland analysiert. Dabei soll cih zeigen, welche großen Potenziale das Internet aktuell für den Handel noch bereithält. So kann ein Händler beispielsweise mit einer engen Verknüpfung von Offline- und Online-Kanälen sicherstellen, den Kunden im Kaufprozess bestmöglich zu begleiten.

Mit Kaufverhalten der Kunden gehen

Die neue Initiative lokal & digital soll dabei unterstützen, diese und andere Chancen wahrzunehmen. „Der Atlas zeigt, dass der lokale Handel mit dem Wandel des Kaufverhaltens seiner Kunden zu kämpfen hat“, erklärt Denis Burger, Senior Director Seller Growth bei Ebay. „Es besteht noch erheblicher Online-Nachholbedarf. Mit der Initiative möchten wir dabei helfen, mehr lokale Händler für die Ansprüche des modernen Kunden fit zu machen, um so ihre Zukunftsfähigkeit und gleichzeitig auch die der Innenstädte als belebte Einkaufszonen zu sichern“, sagt Denis Burger weiter. „Wir zielen darauf ab, bis Ende des Jahres fünf weitere Städte in die Aktivitäten der Initiative zu integrieren. So soll auch Sichtbarkeit für das Thema entstehen, wir sehen uns hier als Impulsgeber für den Markt.”

Tatsächlich vollzieht sich durch die Digitalisierung schon seit einiger Zeit ein Strukturwandel im deutschen Handel, der auch das Gesicht der Innenstädte nachhaltig verändert. Die einst belebten Zentren drohen nicht nur in Klein- und Mittelstädten aufgrund von Leerständen zu veröden. Ein Wandel im Kaufverhalten der Kundschaft macht den Online-Handel unabdingbar.

Digitale Visitenkarte für lokale Händler

An der City-Initiative lokal & digital teilnehmende Städte erhalten gegen eine Gebühr eine eigene Präsenz unter der Internetadresse  www.eBay-city.de/Stadtname und sichern sich damit eine digitale Visitenkarte für die lokalen Händler. Die Publikation Handelsblatt beziffert die Gebürh auf „knapp 5.000 Euro im Jahr“.

Kunden finden auf den Städteplattformen des Anbieters auf einen Blick die Händlervielfalt und den Sortimentsumfang der jeweiligen Stadt. Neben dem digitalen Auftritt erhalten die Städte 30 kostenfreie eBay Basisshops für lokale eBay-Neuhändler und eine exklusive Startberatung von eBay. Darüber hinaus steht ein Netzwerk von Experten bereit, um Stadt und Handel bei den ersten Schritten zu begleiten. Darunter finden sich unter anderem auch die Wirtschaftsförderer und einige Händler der Pilotstädte der Initiative, die ihre Erfahrungen bei den ersten Schritten im Online-Handel gerne teilen. Rechtliche Absicherung wird durch die Zusammenarbeit mit Trusted Shops gewährleistet.

Klar ist bereits, dass der Gewinner des Wettbewerbs „Digitale Stadt“ einer der ersten Teilnehmer der eBay City-Initiative sein wird. Der Digitalverband Bitkom und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) werden noch im Juni den Sieger ihrer Ausschreibung bekanntgeben, erste Anwendungen – darunter das Leistungspaket von lokal & digital – sollen dann 2018 in der erfolgreichen Stadt in Betrieb gehen.

Gradmesser sind erfolgreiche Projekte

Gradmesser für lokal & digital sind die erfolgreichen Pilotprojekte in Mönchengladbach und Diepholz. In Mönchengladbach lief das Projekt bereits von Herbst 2015 bis Sommer 2016. Der Großteil der teilnehmenden Händler in der 260.000-Einwohner-Stadt betreibt seinen Shop bei eBay jedoch nach der Pilotphase auch heute noch, denn der Erfolg ist unbestritten. Insgesamt konnten die 79 Einzelhändler mehr als 160.000 Artikel im Gesamtwert von über 6,7 Millionen Euro verkaufen und lieferten in 84 Länder. Aktive Händler konnten im Durchschnitt einen zusätzlichen Jahresumsatz von 90.000 Euro erzielen. In der deutlich kleineren 16.000-Einwohner-Stadt Diepholz lag dieser bei immerhin noch 30.000 Euro. Hier bieten seit Ende vergangenen Jahres bisher 30 Einzelhändler ihre Waren über eine eigene Präsenz bei eBay an.

+++ Über den Erfolg des Ebay-Pilotprojektes und den Unterschied zu Online-Auftritten in anderen Städten berichtet die Sommerausgabe 2016 von Trend and style. Der Artikel „Multikanalstrategie – Parforceritt durch die Handelswellen“ steht auch in der Online-Version in der nebenstehenden Rubrik „Themen & Trends“ gratis zur Verfügung. +++

Ebay Deutschland bietet Städten und lokalem Handel eigene Online-Plattformen an (Foto: Ebay)

verkaeuferportal.ebay.de/ebay-city www.ebay.de/