···Home ··· News ··· Grußkarten-Trends im Fokus von AVG-Tagesseminaren
Anzeige

Grußkarten-Trends im Fokus von AVG-Tagesseminaren

21. Juni 2016, 15:27

Im Rahmen der Seminarreihe 

Der Vorsitzende der AVG Werner Lippels begrüßte die Teilnehmer zur zweiten Veranstaltung einer Reihe von Seminaren, die derzeit in verschiedenen Regionen Deutschlands stattfindet. Das Seminar richtete sich an Inhaber und Mitarbeiter des Fachhandels. Branchenexperte Dr. Helmut C. Steffens von der Steffens Handelsberatung in Stolberg zeigte gleich zu Beginn des Seminars auf, dass die Warengruppe Grußkarte die Warengruppe mit dem höchsten Ertragspotenzial für den Schreibwarenfachhandel ist. Anhand einfacher Berechnungen auf der Basis der aktuellen Marktdaten zeigt er auf, wie der Fachhändler das Potenzial für seinen Standort ermitteln kann. Ziel-, Impuls- und Anregungskäufe tragen dabei in unterschiedlicher Weise zur Erschließung der Erträge bei.

Dr. Steffens vermittelte mit seinem Kollegen Stefan Meyer die aktuellen und künftigen Trends der Warengruppe Grußkarte. Beide gaben den anwesenden Händlern ganz praktische Tipps, wie sie ihre Sortimente weiterentwickeln können. Wenzel Butting, Leiter Verkauf und Marketing bei Avancarte, erläuterte die Platzierungskonzepte seines Unternehmens für Grußkarten und wie sich diese aus dem Kaufverhalten des Endverbrauchers ableiten. In vielen Beispielen wurden die unterschiedlichen Varianten zur Präsentation am POS vermittelt.

Qualitätskriterien für Grußkarten

Beim anschließenden Vortrag standen die Qualitätskriterien für Grußkarten im Vordergrund. Gerd Luers, Geschäftsführer Avancarte, und Stefanie Cygan-Renken, Leiterin der Produktentwicklung bei Avancarte, beschrieben hierzu die verschiedenen Schritte zur Herstellung von Grußkarten mit Hinweisen zu dem damit verbundenen Aufwand. Einen Einblick in die logistische Abwicklung und Steuerung der mehr als 8.500 Motive zählenden Grußkartenkollektion von Avancarte erhielten die Teilnehmer beim anschließenden Betriebsrundgang.

Am Nachmittag teilten sich die Teilnehmer in Gruppen und vertieften in vier kurzen Workshops Details zu verschiedenen Themen rund um die Grußkarte. Es wurde über Events zur Kundenbindung diskutiert und über mögliche Themen für Zusatzplatzierungen. Ganz praktische Hinweise gab es von Stefan Meyer zur Dekoration und zum Aufbau von Thementischen. Sandra Pirlich, Einkaufsleiterin bei Avancarte, vermittelte den Teilnehmern ihrer Gruppe ihr Wissen rund um das Schleifenbinden. Aus den Workshops konnte jeder praktische Anregungen mit nach Hause nehmen.

Dem Seminar in Bremen wird die nächste Veranstaltung der Reihe am 14. September in Hennigsdorf beim AVG-Mitglied Kurt Eulzer folgen. Möglichkeiten zur Anmeldung sowie weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe finden Interessierte auf der aufgeführten Website der AVG.

Hintergrundinformationen A.V.G.

Die Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Glückwunschkarten (AVG) ist eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft. Sie wurde im Jahr 1972 in München in der Rechtsform eines nicht eingetragenen Vereins gegründet. Die A.V.G. vertreibt selbst keine Ware, sondern übernimmt für die Mitgliedsfirmen Aufgaben, welche diese allein gar nicht oder nur schwierig lösen können. Dazu gehören Marktforschung, Werbung, die Vertretung der Branche bei Behörden und Messe-gesellschaften sowie die Förderung der Glückwunschkarte in jeder Weise. Die AVG vertritt die deutschen Hersteller und Verleger in einem internationalen Arbeitskreis. Sie versteht sich als Sprecherin des deutschen Glückwunschkartenmarktes. 

Die Teilnehmer des AVG-Tageseminars beim Mitgliedsunternehmen Avantcarde in Bremen (Foto: AVG Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Glückwunschkarten)

 

www.avancarte.de www.avgcard.de