···Home ··· News ··· Maison&Objet: New Luxury
Anzeige

Maison&Objet: New Luxury

9. Dezember 2021, 15:26

Das neue Phänomen von „Haute Couture zu Popkultur“ (« New Luxury: From Uber Luxury to Lux Populi») diente als Inspiration für die kommende Ausgabe von Maison&Objet. „Wenn die Leute nach Paris kommen, wollen sie sich eine Expertise und diesen einzigartigen Lebensstil aneignen, die es sonst nirgendwo gibt“, erklärt Philippe Brocart, General Manager der Messe. Vincent Grégoire, Trendjäger bei der internationalen Stil- und Innovationsberatung NellyRodi, gibt seinen eigenen Einblick in dieses immer stärker werdende Verlangen nach Luxus: „In unsicheren Zeiten verspüren die Menschen das Bedürfnis nach etwas anderem, das Bedürfnis nach Emotionen und Erfahrungen, das Bedürfnis, die Fantasie voranzutreiben an seine Grenzen.“

Uber Luxury

Überragender Luxus markiert eine Verbindung zwischen feinem Handwerk und neuer Technologie. Dabei entsteht eine Form von Luxus, die mit einem Fuß in der Vergangenheit und mit dem anderen fest in der Zukunft verwurzelt ist, wo Schönheit keine Grenzen kennt. Das Ergebnis? : Rolls-Royces Phantom Oribe, in Zusammenarbeit mit Hermès kreiert und von einem japanischen Milliardär bestellt; der schwindelerregende Buchladen Dujiangyan Zhongshuge in der chinesischen Stadt Chengdu, ein wahrer Spiegelsaal, der vom Architekturbüro X+Living und seinem brillanten Gründer Li Xiang entworfen wurde; der Erfolg von Designern, deren Möbel in limitierter Auflage an Kunst grenzen. In der immer visionärer werdenden Designwelt entwickeln Designer Materialien Hand in Hand mit Physikern, verarbeiten Seiden-, Kupfer- und LED-Fäden in Stoffe, während Sofas sich von einfachen Sitzen zu vollständig interaktiven Objekten wandeln. Zudem werden die Wartelisten für diese exklusiven Objekte der Begierde immer länger. Der ultimative Luxus? Direkt zu den Sternen aufbrechen, in einem der kommerziellen Weltraumflüge von Virgin Galactic oder eine Nacht im ersten Weltraumhotel verbringen, das sich ein amerikanisches Start-up ausgedacht hat.

Popkultur

„Popkultur und Pop’litical“. Mit diesen beiden Worten fasst Vincent Grégoire diesen neuen Luxustrend zusammen, der sich von der Welt der Straßenkultur inspirieren lässt, angetrieben von einer Generation, die mit Reality-TV, Instagram, TikTok und Gaming aufgewachsen ist. Es ist ein Trend, der Luxus manchmal mit Retro-Vibes durchdrungen sieht: Der Uhrmacher Tag Heuer hat sich tatsächlich mit Super Mario für ein Produkt in limitierter Auflage zusammengetan. Gucci hat sich eine Capsule Collection mit Manga-Charakter Doraemon ausgedacht. Leblon Delienne hat Mickey Mouse überarbeitet. Superstar Virgil Abloh hat eine limitierte Auflage von Graffiti-überzogenen Betonmöbeln signiert.

Dann ist da noch Dom Pérignon, der eine Zusammenarbeit mit Lady Gaga gestartet hat; oder Louis Vuitton Homme, dessen kürzlich enthüllte Anzeige seine neuesten Botschafter, die koreanische Band BTS, Superstars der K-Pop-Szene, zeigt. Nicht zu vergessen Turnschuhe in limitierter Auflage, die zu himmelhohen Preisen aus den Regalen fliegen oder der Erfolg der Straßenkünstler Banksy und JR, deren Popularität weiter wächst. Kurz gesagt, es ist Luxus, der als farbenfrohes, fröhliches und dennoch sozial verantwortliches Fest gesehen wird.

Invisible Collection auf MOM

Passend zu diesen aufkommenden Trends konzentriert sich das Premium-Sortiment auf der Januar-Messe in der entsprechend benannten „Signature“-Sektion der Halle 7 und bringt die kreativsten Marken und Designer der Branche zusammen. Diese Zone, die die allseits gelobte Einzigartigkeit des Sektors Craft, métiers d’art in Halle 5A ergänzt, wird eine Reihe außergewöhnlicher Veranstaltungen beherbergen:
• Maison&Objet lädt zur The Invisible Collection ein, der ersten Online-Destination für außergewöhnliche Designs, die von Stars und jungen Talenten der zeitgenössischen Inneneinrichtung entworfen wurden.
In dem wunderschönen Set von Émilie Bonaventure präsentiert The Invisible Collection ihre Vision von verantwortungsvollem Luxus und überlegener Handwerkskunst, indem sie Möbel und Objekte präsentiert, die zu den ikonischen Designs von morgen werden.
• Das japanische Kollektiv Team Lab vereint Kunst und Technologie und kehrt ins Maison&Objet Paris zurück, um „Moss Garden of Resonating Microcosms“ zu präsentieren, eine neue 100% immersive Installation, die die Natur mit der digitalen Welt verbindet.
• Zum allerersten Mal werden auf Initiative der französischen Möbelexportgruppe (Ameublement Français) die besten französischen Möbel- und Wohnraummarken zusammengeführt, um den einzigartigen „französischen Touch“ zu präsentieren.
• „Maison&Objet In the City“ : Ein Rundgang durch die besten Pariser Showrooms, der in Verbindung mit der Messe vom 19. bis 24. Januar hochwertige Möbel von renommierten Designern und außergewöhnlichem Know-how präsentiert.
• Endlich haben Bühnen-, Interior- und Produktdesigner, welche die unterschiedlichen Stilwelten von Maison&Objet verkörpern, freie Hand, sich Lunch-, Kaffee- und Ruhezonen auszudenken, die noch mehr unvergessliche und inspirierende Momente der Veranstaltung garantieren.

Die Maison&Objet findet vom 20 bis 24. Januar 2022 in Paris statt.

Fot: Mickey & Minnie by Kelly by Kelly Hoppen, Maison&Objet 2022

www.maison-objet.com