···Home ··· News ··· Paperworld spendet Bücher aus der Sonderschau „Mr. Books & Mrs. Paper“ für einen guten Zweck
Anzeige

Paperworld spendet Bücher aus der Sonderschau „Mr. Books & Mrs. Paper“ für einen guten Zweck

3. April 2014, 15:28

Bücher und PBS-Produkte werden bei Mr. Books & Mrs. Paper gekonnt kombiniert und thematisch präsentiert. Vom 25. bis 28. Januar 2014 haben zahlreiche Fachbesucher der Paperworld die Sonderpräsentation für den Buchhandel besucht und sich dort Ideen und Anregungen geholt. Die Organisatoren von Mr. Books & Mrs. Paper, die Messe Frankfurt und Non-Book-Expertin Angelika Niestrath, haben sich nicht nur Gedanken über die Gestaltung der besonderen Ausstellung gemacht. Es kam auch die Frage auf, was eigentlich mit all den Büchern nach der Messe passiert. Eine passende Lösung musste also her und war mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Frankfurt schnell gefunden. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Messe Frankfurt auf uns zugekommen ist und haben uns gleich eine passende Verteilung für die Bücher überlegt“, sagt Christiane Sattler von der AWO. Alle Bücher, insgesamt kamen acht große Umzugskisten zusammen, kommen nun zum Großteil der Bibliothek der Agentur „Freiwillig“ in der Trägerschaft der AWO zugute. Ein kleinerer Teil geht an eine Kindertagesstätte in Frankfurt-Oberrad.
 
Rund 70 Lesecoaches der Agentur „Freiwillig“ beteiligen sich an dem Projekt „EinsZuEins“, das einen wertvollen Beitrag zur schulischen Förderung und Integration von ausländischen Jugendlichen leistet. Diese Lesecoaches betreuen überwiegend Kinder im Alter von neun bis elf Jahren an Grund-. Real-, Ganztags- und Förderschulen. Sie lesen, wie der Name „EinsZuEins“ schon sagt, jeweils mit einem Jugendlichen und verbessern dadurch dessen Wortschatz und Leseverständnis. Ihre essenziellen Arbeitswerkzeuge sind Bücher. „Da wir ehrenamtlich arbeiten, sind wir natürlich auf Spenden angewiesen. Über die Bücher aus der Sonderschau Mr. Books & Mrs. Paper der Paperworld haben wir uns daher sehr gefreut“, sagt Inge Koltermann, ehrenamtlicher Lesecoach in Frankfurt am Main.
 
Flüssig lesen und verstehen mit Hilfe der Lesecoaches
Was die Aufgabe der Lesecoaches genau ist, hat Inge Koltermann an der Wilhelm-Merton-Schule in Frankfurt den Vertretern der Messe Frankfurt vorgestellt. Dort können die Schülerinnen und Schüler zwischen mehreren Ausbildungswegen wählen, besonders gefördert werden ausländische Jugendliche mit geringen Sprachkenntnissen in Deutsch. Hier greift die Initiative der Lesecoaches, von denen derzeit fünf an der Schule tätig sind. Zweimal pro Woche lesen sie nach dem Unterricht mit den Schülern Zeitschriften und Bücher, vermitteln so neue Vokabeln und fördern die Aussprache und das Leseverständnis. „Die ehrenamtliche Initiative der Lesecoaches beeindruckt mich sehr und es wurde von der AWO genau das richtige Projekt ausgewählt. Hierzu passt unsere Bücherspende von der Paperworld perfekt“, sagt Michael Reichhold, Leiter der Paperworld.
 
Nadia aus Afghanistan und Dalmar aus Somalia sind zwei Jugendliche, die gemeinsam mit Inge Koltermann lesen und lernen. „Ich lese zur Zeit das Buch ‚Ich bin dann mal weg’ von Hape Kerkeling. Es ist eine spannende Geschichte, das Lesen macht Spaß und ich lerne viele neue Wörter. Bald möchte ich meinen Hauptschulabschluss machen und später einmal Apothekerin werden“, sagt die 18-jährige Nadia. Dalmar spricht noch nicht so gut Deutsch, hat aber durch das Vorlesen seine Aussprache bereits stark verbessert. Vielleicht kann er sich auch bald ein Buch aus der Bibliothek der Lesecoaches aussuchen, die nun durch die Spende der Paperworld gut aufgestockt wurde.             
 

www.messefrankfurt.com